Entwicklung anders denken! - 
Eine entwicklungspolitische Seminarreihe im Projekthaus Potsdam

Wir erleben es immer wieder: Das Thema Entwicklungspolitik wird auf Katastrophenhilfe, Förderung von Wirtschaftswachstum oder kulturelle Klischees beschränkt. Ob in der Schule, beim Erdbeben in Haiiti oder in der Werbung. Es wird sich auf sogenannte Entwicklungsländer beschränkt, es teilt in Helfer und Opfer und setzt einen problematischen Entwicklungsbegriff voraus. Selten geht es um strukturelle und soziale Fragen, selten wird deutlich gemacht, wie ähnlich sich manche Probleme hier und in anderen Ländern doch sind. Die Akteure sind oft Fachleute, die kaum öffentliche Debatten erreichen. Oder es werden vermeintliche kulturelle Klischees bedient, die schon nahe am Rassismus sind. In den letzten Jahren haben in vielen Ländern politische und soziale Bewegungen begonnen, neue Fragen zu stellen und bisherige, offizielle Entwicklungsszenarien teilweise radikal zu überdenken.

Gravierende soziale und wirtschaftliche Probleme, korrupte Regime, die sich als Verbündete des Westens, seit Jahrzehnten an der Macht halten, gab es nicht nur in Ägypten und Tunesien. Teilweise konnten bei unseren Veranstaltungen unter anderem zu Nigeria, Kolumbien oder Haiti deutliche Parallelen festgestellt werden. Dies bestärkt uns in der Idee, direkte und authentische Informationen zu vermitteln, kritischen Stimmen Gehör zu verschaffen und soziale Bewegungen zu unterstützen. Wir sind uns sicher, die Themen unserer Veranstaltungsreihe für 2013 haben höchste Aktualität und können dazu beitragen, die dramatischen Prozesse in vielen Ländern des Südens besser zu verstehen. Dabei geht es vor allem um Themen wie Landrechte, kulturelle und soziale Emanzipation und Solidarische Ökonomie. 

Wir stellen seit 2010 exemplarisch Beispiele vor, wie Entwicklungszusammenarbeit anders funktionieren kann, gleichberechtigte und öffentliche Diskussionen organisiert sowie grundlegende soziale Themen und Fragestellungen beantwortet werden können. Dabei setzen wir auf die Interessen der Beteiligten und auf spannende sowie kritische Fragestellungen. Wir beziehen Menschen aus den jeweiligen Ländern ein, unterstützen konkrete Projekte vor Ort und informieren über globale Zusammenhänge. Bei uns waren der Botschafter von Haiti, Indianer aus North-Dakota, Aktivist_innen aus Griechenland und Flüchtlinge aus dem Iran zu Besuch...

Die entwicklungspolitischen Veranstaltungen im Projekthaus bieten immer einen interessanten Mix aus Vorträgen, Filmen, Diskussionen, Infoständen, Musik, landestypischem Essen und Trinken bis hin zu langen Debatten an der Feuerschale.

Du hast dazu selbst Ideen und möchtest diese gern umsetzen?

Durch die Medienflut, die scheinbar jeden überrollt, ist es manchmal schwierig, sich mit den wichtigsten Informationen auseinander zu setzen. Deshalb suchen wir für die nächste entwicklungspolitische Seminarreihe Menschen, die Lust haben mit uns gemeinsam ein Thema näher zu erörtern. Wenn ihr dafür schon Ideen habt oder einen Referenten, den ihr gern mal in Potsdam für einen Vortrag einladen möchtet, wendet euch an das Vorbereitungsteam der Themenabende. Unsere Gruppe stellt die Logistik, wie Räumlichkeiten (meist im Projekthaus), die Technik, bietet Unterstützung bei der Werbung, hilft bei der Finanzierung und Organisation des Abends.

Kontakt: qualiprojekt@projekthaus-potsdam.de

Die Veranstaltungreihe wird unter anderem von der Stiftung Nord-Süd-Brücken gefördert und findet 2013 seine Fortsetzung!